Für alle die es nicht wissen: Ein Bagel ist ein handtellergroßes, rundes Gebäck aus Hefeteig mit einem Loch in der Mitte. So sagt es Wikipedia und im Großen und Ganzen kommt das auch hin. Fehlt noch zu sagen was Bagels noch sind: nämlich unglaublich lecker. Das sage ich 🙂 Und wo gibt es diese unglaublich leckeren Dinger: Na klar! In den USA. Und dort bin ich auch das erste Mal in meinem Leben in den Genuss eines köstlichen Bagel-Everything gekommen. Das ist sozusagen die Steigerung eines normalen Bagels! Mein persönlicher Favourit unter den Bagels. Jetzt muss man ja aber im Regelfall wieder nach einer schönen Zeit in den Staaten auch wieder nach Hause fliegen. In Deutschland ist das Bagelvertriebsnetz leider noch nicht so dicht wie jenseits des großen Wassers.  Geradezu unterentwickelt 🙂 Bleibt also nur selber machen oder eben warten bis es wieder rübergeht. Die Zutaten für einen leckeren Bagel kann man zum Glück gerade so in good old Germany bekommen 😉 Praktische Formen gibt es auch zu kaufen und Rezepte bietet das World Wide Web. So konnte also nun die Mission Bagel beginnen. Nach einem ersten Studieren des Rezeptes war schnell klar: So schwer kann das nicht sein. Ich möchte euch nicht mit einer Backbeschreibung langweilen, daher nur die Highlights. Mehl, Wasser und ein wenig Zucker mische man zusammen. Dann noch ein Päckchen Backhefe, schwupp, rein damit. Schnell noch mal ins Rezept gelinst, oh weh! Es sollten doch nur 2 Teelöffel Hefe rein. Naja, viel hilft viel wird wohl auch hier gelten. Weit gefehlt….. . Jetzt das Ganze rühren bis der Teig schön zäh ist. Seltsam, das soll fest und zäh werden?? Niemals! Also nochmal ins Rezept geschaut….Huch! 500g Mehl sollen da rein! Wieviel haben wir?? Nur 300g! Na klar, dann kann das ja nicht fest werden! Also noch mal nachfüllen. Ahja, so sieht das schon viel besser aus.  10 Minuten später haben wir dann erst mal Pause. Denn der Teig muss gehen. Wohin wollte er uns nicht sagen, aber in einer Stunde sollte er wieder da sein.

Was nach der Rückkehr des Teiges in unsere Küche geschah und was er dort erlebte gibts in Teil 2 von Mission: Bagel zu lesen.

Advertisements