Im Anflug auf Manchester

Stau! Aber wenigstens ist der Flughafen ja schon fast erreicht. Und die Sonne scheint heute auch. Das entschädigt doch schon für so manches. Vom Parkplatz gehts direkt zum Briefing. Ich bin schon ein wenig spät dran und die Crew ist schon versammelt. Es gibt nichts besonderes heute. Mit einem ganz normalen Trip nach Manchester und zurück wird der Tag heute anfangen. Zusammen mit meinem Ersten Offizier checke ich nach dem kurzen Briefing noch das Wetter. Es wird ein schöner Tag in Großbritannien. Mit dem Crewbus fahren wir dann zu Gate B8. Hier steht schon unsere A320 bereit und wartet darauf aus ihrem Schlummer erweckt zu werden. Wenige Minuten später laufen die Systeme und auch die Cabincrew meldet das die Kabine soweit klar ist. Prima, der Tanklaster steht auch schon da. Insgesamt 6,5 Tonnen Treibstoff werden wir mitnehmen. Die 130 Passagiere finden sich auch schon nach und nach am Gate ein und warten darauf das wir grünes Licht für das Boarding geben. Während ich draußen den Walk-Around mache, füttert der Co das FMC mit dem heutigen Flugplan und macht such über die Performance-Kalkulation her. Die Maschine sieht gut aus. Alles da wo es hingehört, keine Beschädigungen. Nach einem kurzen Schnack mit dem Ramp-Agent erklimme ich wieder die Treppe nach oben. Wieder zurück im Cockpit geben wir gemeinsam die Performance-Daten für den Take-Off ins System ein. Draußen beginnt derweil das Einsteigen. Zeit für uns die Clearance einzuholen. Natürlich bekommen wir die auch diesmal wieder ohne Probleme 🙂

Alle haben einen Sitzplatz gefunden, die Türen können geschlossen werden und die Bodencrew kann das Flugzeug „ready for depature“ machen. Und schon beginnt das obligatorische zurückschubsen auf den Taxiway. Wir können die Triebwerke anlassen und sind 4 Minuten später auch schon fertig zum Rollen. Die Piste 14L sieht heute ganz bequem aus und der Wind passt zufällig auch 😉 Also dauert das Rollen heute nicht so lange. Der Chefpurser meldet die Kabine klar. Perfekt, die Line-up Clearance haben wir nämlich auch schon. Augenblicke später darf ich auch schon die Schubhebel nach vorne drücken um das Flugzeug auf Startgeschwindigkeit zu beschleunigen. Bei 140 Knoten ziehe ich den Stick zurück und das Bugrad verlässt brav den Boden. Die Nase hebt sich gen Himmel und die After-Takeoff-Checkliste möchte gleich bearbeitet werden. Kann sie haben!

Cleared to land!

Wir steigen durch ein paar Wolken auf Flugfläche 360. Wenn wir die erreicht haben werden wir schon über Belgien sein. Es ist nicht viel los heute morgen, es gibt ein Direct bis zum Channel. Dort wird dann London Control übernehmen. Hier ist schon mehr los. Heathrow lässt grüßen. Wenigstens durften wir eben noch schnell einen Kaffee genießen. Denn bald werden uns die Anflugvorbereitungen in Anspruch nehmen. In Manchester erwarten wir die Piste 23R und schönes Wetter.

Der Bordcomputer ist zufrieden mit den Daten mit denen wir ihn gefüttert haben und macht was er machen soll. Inzwischen haben wir mit dem Sinkflug begonnen und somit FL360 verlassen. Via Standard Arrival Route nähern wir uns unserem Ziel.

Kurz vor dem Touchdown lasse ich den Blick kurz über den Flughafen gleiten um mich dann sofort wieder auf die Landung zu konzentrieren. 30…20…Retard…10…5 tönt es aus den Lautsprechern. Unser Flug ist zuende. nach 1 Stunde und 15 Minuten haben wir Manchester erreicht. In der Kabine wird es langsam wieder unruhig. Jeder möchte wohl mal wieder der erste sein der rauskommt. Wir rollen gemütlich zum Gate. Hektik ist hier fehl am Platz.

Auf dem Weg zum Gate

Während die Passagiere das Flugzeug verlassen und von der Kabinencrew verabschiedet werden bereiten wir beide hier vorne den Rückflug vor.

Es ist ein schöner Tag zum Fliegen.

Advertisements